Telefonische Seenot-Rufnummern für den Notfall
<

Telefonische Seenot-Rufnummern für den Notfall



Im Zeitalter des mobilen Telefonierens haben sich in vielen Ländern Rufnummern etabliert, mit denen eine Crew im Seenotfall Rettung anfordern kann ohne auf den UKW-Notrufkanal 16 zurückgreifen zu müssen. Flächendeckend haben sie sich im Mittelmeer noch nicht durchgesetzt. Eine Übersicht Ost nach West.

Türkei
Für Hilfe in Seenotfällen ist die Küstenwache Tag und Nacht einsatzbereit. Sie ist über Kanal 16 zu erreichen oder über folgende Telefonnummern:
Çanakkale 0286 854 82 62, Izmir 0232 366 66 66, Marmaris 0252 412 77 22, Antalya 0242 259 09 53 (Türkei-Vorwahl 0090). Eine zentrale Nummer gibt es bisher noch nicht.

Griechenland
Die Kurzwahl 108 aus einem griechischen Netz gewählt führt 24 Stunden am Tag zur Hellenic Coast Guard.

Kroatien
Die Zentrale der Seenotrettung Rijeka ist rund um die Uhr besetzt. Aus einem kroatischen Netz wählt man 9155. Die Mobilfunk-Abdeckung der Küstengewässer funktioniert mittlerweile fast lückenlos.

Slowenien
Keine zentrale Rufnummer für Seenotfälle.

Italien
Seit einigen Jahren existiert für Seenotfälle die „Numero blu“ 1530. Hohe Akzeptanz, aber ebenso viele Fehlalarme.

Frankreich
Keine einheitliche Rufnummer für Seenotfälle. Mit 112 landet man bei den „Generalisten“ der Strasse. Alternative: für den Fall der Fälle die Telefonnummern der Semaphore-Stationen notieren (im Revierhandbuch „Votre Livre de Bord / Bloc Marine, Ausgabe Mediterranee 2002“, Seite 254). Die Marine-Beobachtungsposten werden einen telefonisch abgesetzten Notruf sofort weiter leiten. Man spricht dort hervorragend Englisch, weil üblicherweise die Berufsschifffahrt beraten wird.

Spanien
24-Stunden-Bereitschaft. Nach Wahl von 900 202 202 wird der Anrufer mit dem nächsten Seenotrettungsdienst verbunden. Die regionalen Rettungsdienste haben darüber hinaus eigene Telefonnummern, Palma de Mallorca z.B. 971 728322.